Programmheft 2022 ist da

Im Februar erscheint – wie gewohnt – unser neues Programmheft. Anregend, vielfältig, alle Sinne schärfend möchten wir wieder möglichst viele Menschen dazu einladen, über global-lokale Zusammenhänge nachzudenken. Ein kurzer Blick auf die neuen Bildungsangebote 2022: Wie schon im Vorjahr gibt es einige Workshops, die auch online gebucht werden können.

»SDGs ganz konkret« lautet unser Dreijahresmotto. Als 2015 die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) die 17 Sustainable Development Goals verabschiedete, wurde dies von vielen als Zeichen der Hoffnung wahrgenommen: Weltweit verpflichteten sich alle UN-Mitgliedsstaaten, für eine gerechtere und nachhaltigere Zukunft aktiv zu werden.

Seitdem sind die globalen Herausforderungen und Krisen eher größer und noch drängender geworden. Umso wichtiger ist es, diese Nachhaltigkeitsziele nicht aus den Augen zu verlieren und mit deren Umsetzung ernst zu machen. Unsere Bildungsveranstaltungen sind im Programmheft jeweils einem SDG zusortiert. Häufig lassen sich auch mehrere Bezüge zu unterschiedlichen Zielen herstellen. Wir sind gespannt auf den Austausch mit Ihnen/Euch, wie eine nachhaltige und zukunftsfähige Gesellschaft weltweit aussehen könnte. Es gibt viele innovative Ideen und auch viel zu tun.

Ganz neu im Programm sind vier Veranstaltungen, die sich alle mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen: Beim Projekttag »Upcycle me!« zeigt die Referentin Anissa Kadiri, wie aus alter Kleidung Neues entstehen kann; Dass Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit zusammengehören, erfahren die Schüler:innen mit Hilfe des »Rund-um’s Klima-Pakets« von Christina Castillón; Ruben Castro widmet sich in dem Workshop »Wasser – unendlich wertvoll?« der Frage, wie Wasser und Menschenrechte zusammenhängen; Der Rundgang »Schöne, neue Cyberwelt!?« nimmt Globale Gerechtigkeit und Digitalisierung in den Fokus. Und – last but not least – thematisiert der neue Rundgang »Nachhaltige und Vorbildstadt Hamburg?« von Marco Hosemann Stadtentwicklung aus sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Perspektive.

Wir freuen uns über viele Anfragen, ob telefonisch, per Mail oder Webformular. Auf dass wir die größeren Ziele für eine bessere Zukunft nicht aus den Augen verlieren!

Ihre/Eure Open School 21
Christina Castillón, Michaela Görtzen und Nicole Vrenegor

Hier der Link zum Programmheft in komprimierter Form (PDF)