»Ich leb ja nicht aus Bock auf der Strasse«

Für die meisten ist der Hauptbahnhof eine Zwischenstation — für Hamburgs Straßenkids sind die Wandelhalle, der Vorplatz und das angrenzende Viertel St. Georg zur Heimat geworden.

 Sie leben von der Hand in den Mund, viele von ihnen haben Missbrauchs- und Gewalterfahrungen gemacht. Am Bahnhof suchen sie die Gemeinschaft mit anderen, geraten aber häufig in den Kreislauf von Drogen und Prostitution.

Bei einem Besuch des BASIS-Projekts KIDS erfahren die Schüler_innen, warum junge Menschen in dieser reichen Stadt auf der Straße leben und nicht bei ihren Familien, welche Ängste, welche Hoffnungen und welche täglichen Bedürfnisse sie haben.