Veranstaltungen mit dem Begriff: Sek 1

DIE REISE EINER PLASTIKFLASCHE

Was geschieht mit einer Plastikflasche, nachdem wir sie benutzt haben?  Die Pädagogin Berenike Binder zeichnet den Weg einer Plastikflasche nach: Millionen Flaschen treiben im pazifischen Ozean, inmitten eines Teppichs aus Plastik, der bereits so riesig ist, dass er »der siebte Kontinent« genannt wird.

Doch es geht auch anders! In Lateinamerika werden ganze Häuser aus Plastikflaschen gebaut: ein buntes Beispiel der Wiederverwertung, das aufzeigt, wie dem Problem der Plastikabfälle, die so lange Zeit brauchen um zu verrotten, fantasievoll und schlau begegnet werden kann. [..] »

DIE LANGE REISE MEINER JEANS

Woher kommt eigentlich meine Kleidung? Wer sind die Menschen, die sie herstellen, und wie sind ihre Arbeitsbedingungen? Wo landen meine Anziehsachen, wenn ich sie nicht mehr brauche? Was ist Naturfaser und wie näht man damit?

Mit Hilfe verschiedener Lern- und Nähstationen verschaffen wir uns einen Einblick in die Problematiken der textilen Produktions- und Verwertungskette und werfen einen kritischen Blick auf den Kleidungskonsum in Europa mit seinen globalen Auswirkungen. [..] »

GEGEN DEN STROM
GLOBALE UNGLEICHHEIT AM BEISPIEL ENERGIE

Seit Jahren wächst der weltweite Verbrauch an Energie kontinuierlich. Doch weil etwa 20% der Menschen in den Industrieländern 80% der weltweit genutzten Energie verbrauchen, gibt es hier ein enormes Ungleichgewicht.

Der Hamburger Hafen besitzt eine national und international bedeutende energiepolitische Infrastruktur. Seien es Urantransporte, Teile der strategischen Ölreserve, Deutschlands größte Raffinerie für Agrosprit, Deutschlands größter Kohlehafen oder auch das Kohlekraftwerk Moorburg — es gibt viel zu entdecken. [..] »

»WESSEN KLIMA? UNSER KLIMA!«

First get your facts straight: Was war noch mal Treibhauseffekt, Treibhausgase und Photosynthese und wieso ist ökologisches Gleichgewicht von Bedeutung? In einer etwa einstündigen, lebendigen Inputphase wird Grundsätzliches und Kontroverses zum Klimawandel geklärt und im Klassenraum so visualisiert, dass später damit weiter gearbeitet werden kann. Und schon wird es kreativ! [..] »

DIE REISE EINES FUSSBALLS

Wir widmen uns dem Thema Fußball und lernen unterschiedliche Stationen bei der Herstellung eines Balles kennen. [..] »

Wo sind die Grenzen des Wachstums?
Über Wohlstand, Ressourcenknappheit & Zukunftsfähigkeit

Enorme Müllberge, weggeworfene Lebensmittel, schwindende Diversität und soziale Ungerechtigkeiten: Viele Missstände auf der Welt sind auf exzessives Konsumverhalten zurückzuführen.
Massen an Waren werden nur kurz genutzt, sind mit Sollbruchstellen versehen und oft fehlt es an Recyclingmöglichkeiten. Dabei ist unendliches Wachstum auf einem begrenzten Planeten nicht möglich. [..] »

Wir kämpfen für unsere Rechte!
Arbeitende Kinder organisieren sich

Dass Kinder arbeiten, gehört in vielen Ländern des Südens zum Alltag. Abel aus Nicaragua bestellt das Feld, Sarah aus Äthiopien verkauft Süßigkeiten, Jagdev aus Indien arbeitet in einer Seidenfabrik. Sie arbeiten, um ihren Familien zu helfen und um die Schule zu besuchen. Gemeinsam ist ihnen, dass sie sich in ihren Ländern Kinderrechtsbewegungen (Nats) angeschlossen haben und dort für ihre Rechte eintreten. [..] »

Zero-Waste!
WIE LÄSST ES SICH MÜLLFREI LEBEN?

»Von den jährlich 78 Millionen Tonnen der weltweit gebrauchten Plastikverpackungen gelangen 32% unkontrolliert in die Umwelt, wie zum Beispiel in die Meere bis zur völligen Zersetzung von Plastik können 350 bis 400 Jahre vergehen. Bis dahin zerfällt es lediglich in immer kleinere Partikel. Diese kleinen, festen und wasserunlöslichen Plastikpartikel unter 5 mm Größe werden Mikroplastik genannt.« (WWF). In den letzten Jahren und Jahrzehnten ist die Menge des Verpackungsmülls in Deutschland stetig angestiegen, jeder Deutsche verursacht im Durchschnitt 220 kg Verpackungsmüll im Jahr (Umweltbundestamt). [..] »

STADT IM FLUSS
STADTENTWICKLUNG RUND UM DEN HAFEN

Hamburg boomt. Immer mehr Menschen ziehen in die Hansestadt oder arbeiten hier. Wie sieht Verdichtung im 21. Jahrhundert aus und wer bestimmt, wie Hamburg sich entwickelt? Am Beispiel der neu entstandenen HafenCity lassen sich grundlegende Strukturveränderung verdeutlichen — weg vom Industriegebiet am Hafen hin zum Stadtteil der Extraklasse.

Das Leben in der Hamburger Innenstadt ist damit aber nicht dem ersten Wandel unterzogen. Die Neustadt und St. Pauli waren lange Zeit Wohnorte, die durch industrielle Arbeit (z. B. in den Werften oder der St. Pauli Brauerei) geprägt waren. In Zeiten der Globalisierung hat sich die Arbeitswelt auf St. Pauli verändert. Die Spuren der Gentrifizierung sind auch hier deutlich zu spüren. [..] »

DEM FAIREN HANDEL AUF DER SPUR
EINE BILDUNGSRALLYE ZU KONSUM UND FAIRNESS

Mit Tablets ausgestattet gehen Schüler:innen in Kleingruppen auf eine Schnitzeljagd an verschiedenen Orten Hamburgs und lernen spielerisch den Fairen Handel kennen. Zu Beginn des Workshops erhalten die Gruppen eine Einführung und werden mit unseren Tablets und einem Material-Beutel ausgerüstet.

Während der Rallye lösen die Schüler:innen Aufgaben zu den Themen Nachhaltiger Konsum und Fairer Handel. Wir verstecken im Vorfeld Hinweise und stellen knifflige Fragen. Die eigene Kreativität wird herausgefordert bei Fotoaufgaben oder bei der Erstellung kurzer Audioaufnahmen. [..] »

REFUGEES WELCOME?

Viele Menschen fliehen vor Krieg und Gewalt aus ihren Heimatländern. Die Einreise in die Europäische Union mit ihren scharf überwachten Außengrenzen ist jedoch nur unter Lebensgefahr möglich, denn die Regelungen zur Einwanderung sind in den letzten 20 Jahren von staatlicher Seite immer weiter beschränkt worden. [..] »

MAUERN ZWISCHEN ARM UND REICH
VON GLOBALEN FLUCHTBEWEGUNGEN UND ABSCHOTTUNGSPOLITIK

Seit Jahren machen sich immer wieder Karawanen vom Süden Mexikos aus auf den Weg in Richtung USA. Zuletzt waren Anfang Oktober 2020 ca. 3.500 Personen von Honduras aufgebrochen und von den mexikanischen Behörden aufgehalten worden. Grund dafür war nach offiziellen Angaben die Eindämmung des Virus COVID19. Ein Großteil der festgenommenen Personen ließ sich »freiwillig« abschieben.

Die Ursachen, warum Menschen versuchen, in die USA zu migrieren, sind komplex und vielfältig: Armut, Perspektivlosigkeit und anhaltende Gewalt vertreiben immer mehr Menschen aus Zentralamerika. Auch Unterstützer:innen von Geflüchteten werden häufig bedroht und können oft nur unter dem Schutz der Kirche arbeiten. [..] »

DIE ZUKUNFT DES HAFENS

Die geheimagentur hat im Hamburger Hafen Kontakt zu somalischen Piraten aufgenommen, mit philippinischen Hafenarbeitern Karaoke gesungen und sich mit den Ausbeutungsverhältnissen in der Kreuzfahrtindustrie beschäftigt.

90 % der Waren, die wir nutzen, kommen über den Wasserweg zu uns. Der Hafen verbindet uns mit der ganzen Welt. Und doch kriegen wir davon kaum mehr etwas mit. Seeleute kommen nicht mehr in die Stadt, und Hamburger Bürger_innen nutzen den Hafen nur noch selten als Hafen.  Der Hamburger Hafen ist zu einer Art Kulisse geworden, die für Spektakel wie Hafengeburtstag oder Blue Port zur Verfügung steht, während die Sehnsucht nach der See in All-inclusive-Kreuzfahrten kommodifiziert wird. [..] »

MEAT ME

Fleisch essen: ja oder nein? Neben tierethischen Aspekten sind auch die Produktionsschritte eine Betrachtung wert. Wie konsumiert unsere Gesellschaft Fleisch und ist dieser Konsum in Ordnung? Die Antwort mag für viele der persönliche Geschmack geben. Doch unser Fleischkonsum wirft noch mehr Fragen auf. Denn wer kann sich heute noch vorstellen, dass vor 100 Jahren Menschen wegen zu hoher Fleischpreise ihr Leben riskiert haben? [..] »

BOZA!

Meist sind es Bilder von seeuntüchtigen Booten, die uns hier in den Medien begegnen, wenn es um das Thema Flucht nach Europa geht.

 Weit weniger bekannt ist, unter welchen Umständen Migrant_innen leben, die es bis nach Marokko geschafft haben und von dort aus zum Teil jahrelang versuchen, ihre Überfahrt nach Europa zu organisieren. Der Film des jungen tunesischen Filmemachers Walid Fellah zeigt die Realität dieser Menschen und die brutalen Auswirkungen des von Europa bezahlten Grenzregimes im Maghreb. [..] »

INTERESSIERT MICH NICHT DIE BOHNE?
BESUCH EINER KAFFEESTUBE

Hamburg ist der zweitgrößte Umschlagplatz für die Lagerung undWeiterverbreitung von Rohkaffee. Welchen Weg hat das Konsum- und Kulturgetränk Kaffee von der Plantage bis in die Tasse genommen?

Kaffeebohnen sind nach Erdöl die wichtigste Handelsware der Welt. Ein paar Zahlen zeigen dies eindrücklich: in ca. 80 Ländern wird auf über 10 Millionen Hektar Land Kaffee angebaut. 2017 wurden über 152 Millionen Säcke Kaffee im Wert von über 20 Milliarden US-Dollar verbraucht. Weltweit sind ca. fünf Millionen Menschen in der Produktion, der Verarbeitung und dem Vertrieb von Kaffee beschäftigt – wobei nur wenige gut davon leben können. [..] »

PALMÖL, FUSEL UND KAISERKAI
DIE HAFENCITY UND IHR KOLONIALES ERBE

Die Tour führt von der Altstadt mit den repräsentativen Kontorhäusern in die HafenCity. Es geht um Hamburger Firmen, um Hamburger Selbstdarstellungen und um verschiedene Phasen der Globalisierung, die die Stadt reich gemacht haben.

Die Handelswaren, die zum Reichtum führten, stammen zumeist aus den Ländern des Globalen Südens, zum Teil aus ehemaligen deutschen Kolonien. Palmöl, Kaffee und Margarine werden dabei näher in Augenschein genommen. Und es wird der Frage nachgegangen, ob die Namensgebungen in der HafenCity »Ausdruck von Weltläufigkeit« sind, wie die HafenCity GmbH erklärt. [..] »

Blackbox Handy

Der weltweite Verbrauch an Ressourcen wächst jährlich. Besonders Elektronikgeräte brauchen immer mehr verschiedene Metalle und seltene Erden. [..] »

GESICHTER DER GROßSTADT
EINE TOUR DURCH DAS FACETTENREICHE HAMBURG

Gemeinsam nehmen wir Hamburg unter die Lupe, durchkreuzen die Stadt, sammeln Eindrücke, hören, was Bewohne:innen über ihren Stadtteil denken und suchen Antworten auf stadtpolitische Fragen. Die Tour beginnt in der HafenCity. Hier ist ein Stadtteil entstanden, der die Hamburger Innenstadt um über 30 % erweitert. Nächste Station ist das Gängeviertel, das symbolisch für das alte und das neue Hamburg steht. [..] »

HER MIT DEM GUTEN LEBEN!

Das globale Dorf bekommt jeden Tag neue Einwohner_innen, aber die Ressourcen sind begrenzt und ungleich verteilt. Wer hat wie viel? Wer bekommt und wer gibt? Was brauchen Menschen, um ein zufriedenes Leben zu führen? Wie sorgen Gesellschaften für das Glück ihrer Mitglieder? Was macht mich und mein Gegenüber glücklich? [..] »

DREHKREUZ ST. GEORG

Der Stadtteil St. Georg ist nur knapp 2 km2 groß und zählt mit seinen 10.000 Einwohner_innen zu einem der Kleinsten der Stadt. Hier treffen sich viele unterschiedlichste soziale, religiöse und gesellschaftliche Gruppen. Ob Schauspiel, syrisches Restaurant, Gay-Kino, indischer Supermarkt oder Shisha-Shop — die kulturelle und religiöse Vielfalt im Stadtteil ist enorm: Zwischen der katholischen Domkirche St. Marien bis zur Centrum-Moschee liegen nur wenige hundert Meter. [..] »

WIE FUNKTIONIERT WELTHANDEL?

Sinkende Zölle, offene Grenzen, weltweit agierende Konzerne — Güter jeglicher Art werden möglichst billig produziert und grenzüberschreitend gehandelt. Doch wer profitiert eigentlich von diesem globalisierten Wirtschaftssystem und wer verliert? Wie werden Entscheidungen getroffen und welche Auswirkungen haben sie in den einzelnen Ländern? [..] »

DEM KLIMA AUF DER SPUR
KLIMA-KONSUM-RALLYE IN ALTONA

Klimaschutz und Klimagerechtigkeit sind zu wichtigen Faktoren in der weltweiten Armutsbekämpfung geworden und wir können durch unser Konsumverhalten einen Beitrag dazu leisten. Wie ist der Wohlstand weltweit verteilt? Wer produziert wie viel CO2? Wo wird die meiste Energie verbraucht? Die Antworten auf diese Fragen motivieren dazu, nach Alternativen zu suchen, die allen zur Verfügung stehen. [..] »

Zwischen Grenzen und Menschlichkeit
Grenzregime, Asylrecht & die globalen Bewegungen der Migration

Wie kommt es, dass Menschen auf der Suche nach Schutz und Asyl ihr Leben riskieren müssen? Auf welches Recht können sich Geflüchtete berufen? Warum können manche Menschen ihr Land nicht verlassen, während andere überall Urlaub machen können?

Der Projekttag bietet Zeit und Raum, einige grundsätzliche Fragen zum Thema Migration, Flucht und globale Menschenrechte zusammenzubringen. Wie läuft eine Flucht über das Mittelmeer ab? Was bedeutet das Recht auf Asyl? Wie unterscheidet sich der Status des Geflüchteten von dem eines Asylbewerbers oder einer Migrantin?