Veranstaltungen mit dem Begriff: SDG 12: Nachhaltiger Konsum & Produktion

FAIR HANDELN
Globale Handelsbeziehungen unter der Lupe

Was haben der Kakao in unserer Schokolade, die Baumwolle in unseren T-Shirts und die Bananen in unserem Frühstücksmüsli gemeinsam? Sie alle kommen aus dem globalen Süden, d.h. aus Afrika, Asien oder Lateinamerika. Doch wie werden sie produziert und wie landen Sie bei uns im Geschäft?

Schüler*innen ab der 5. Klasse erfahren anhand von Alltagsprodukten globale Zusammenhänge in der Produktionskette. Wir diskutieren ungerechte Strukturen im Welthandel und den „Preis“, den wir für unser Konsumverhalten zu zahlen bereit sind. Mit dem Fairen Handel lernen die Schüler*innen ein Konzept kennen, das es den Produzent*innen ermöglicht, durch gerechtere Preise und direkte, langfristige Handelsbeziehungen ihre Lebensbedingungen zu verbessern. Je nach Vorwissen können auch Struktur, Effizienz und aktuelle Entwicklungen im Fairen Handel ein Thema sein. Die Schüler*innen werden angeregt, Handlungsmöglichkeiten zum Fairen Handel(n) in ihrem Umfeld zu diskutieren. [..] »

KEEP IT FRESH!

Der große Vorteil von Plastik ist seine Haltbarkeit. Der große Nachteil auch, denn Plastik baut sich nicht ab. Doch es gibt Alternativen, die schon unsere Großeltern und Urgroßeltern kannten.

Gemeinsam werden wir in dem Workshop Bienenwachstücher herstellen, ob bunt, bemalt oder schlicht. Damit kann man Brote und andere Lebensmittel einpacken, Schüsseln abdecken oder Getränke gegen Wespen schützen. Plastik-Frischhaltefolie war gestern — mit Bienenwachstüchern lernen die Schüler_innen, wie sie selbst mit einfachen Mitteln Plastikmüll vermeiden können. [..] »

DIE ZUKUNFT DES FISCHES

Das Meer ist die Lebensgrundlage unserer wachsenden Weltbevölkerung. Weltweit decken 2,9 Milliarden Menschen 20% ihres Proteinbedarfs durch Fisch und es wird immer mehr. Pro Kopf hat sich der Konsum von Fisch und Meeresfrüchten über die letzten 50 Jahre verdoppelt. Durch Überfischung sind heute 90% der globalen Fischbestände maximal genutzt oder bereits überfischt. Dazu kommt die illegale Fischerei, die einen Anteil von bis zu 31% der globalen Fischerei ausmacht. Der Mensch nutzt das Meer wie einen Selbstbedienungsladen, indem er dessen natürliche Ressourcen ausbeutet und den maritimen Lebensraum insgesamt verschmutzt und zerstört. [..] »

VON PERLENKETTEN UND PLANIERRAUPEN

Kaum ein Teil der Stadt hat sich in den letzten Jahren so schnell verändert wie der Hafen und die Hafenkante. In einem Gebiet, das bis zur Jahrtausendwende noch von der Arbeit am Hafen sowie der Nähe zum (verruchten) St. Pauli geprägt war, finden sich heute ein Kreuzfahrtterminal, luxuriöse Appartements und Büroquartiere sowie gehobene Gastronomie. Schuten mit Gütern sind längst nicht mehr zu sehen und in die alten Lagerschuppen sind schicke Läden und Agenturen eingezogen. [..] »

Wo sind die Grenzen des Wachstums?
Über Wohlstand, Ressourcenknappheit & Zukunftsfähigkeit

Enorme Müllberge, weggeworfene Lebensmittel, schwindende Diversität und soziale Ungerechtigkeiten: Viele Missstände auf der Welt sind auf exzessives Konsumverhalten zurückzuführen.
Massen an Waren werden nur kurz genutzt, sind mit Sollbruchstellen versehen und oft fehlt es an Recyclingmöglichkeiten. Dabei ist unendliches Wachstum auf einem begrenzten Planeten nicht möglich. [..] »

DEM FAIREN HANDEL AUF DER SPUR
EINE BILDUNGSRALLYE ZU KONSUM UND FAIRNESS

Mit unseren digitalen Rallyes führen wir die Schüler*innen auf eine Bildungsreise zum Fairen Handel im eigenen Stadtteil oder auf dem Schulgelände.

Nach einer kurzen Einführung schicken wir Kleingruppen auf eine Rallye rund um die Schule. Ausgerüstet sind sie mit unseren Tablets und einem Material-Beutel. In der Rallye werden Aufgaben zu den Themen Nachhaltiger Konsum und Fairer Handel gestellt. Wir verstecken im Vorfeld Hinweise und stellen knifflige Fragen. Die eigene Kreativität wird herausgefordert bei Fotoaufgaben oder bei der Erstellung kurzer Audioaufnahmen. Ein genauer Aktionsbereich wird in Absprache mit der Lehrkraft und entsprechend aktueller Hygiene-Bestimmungen ausgewählt. [..] »

Zero-Waste!
WIE LÄSST ES SICH MÜLLFREI LEBEN?

»Von den jährlich 78 Millionen Tonnen der weltweit gebrauchten Plastikverpackungen gelangen 32% unkontrolliert in die Umwelt, wie zum Beispiel in die Meere bis zur völligen Zersetzung von Plastik können 350 bis 400 Jahre vergehen. Bis dahin zerfällt es lediglich in immer kleinere Partikel. Diese kleinen, festen und wasserunlöslichen Plastikpartikel unter 5 mm Größe werden Mikroplastik genannt.« (WWF). In den letzten Jahren und Jahrzehnten ist die Menge des Verpackungsmülls in Deutschland stetig angestiegen, jeder Deutsche verursacht im Durchschnitt 220 kg Verpackungsmüll im Jahr (Umweltbundestamt). [..] »

INTERESSIERT MICH NICHT DIE BOHNE?
BESUCH EINER KAFFEESTUBE

Hamburg ist der zweitgrößte Umschlagplatz für die Lagerung und Weiterverbreitung von Rohkaffee. Welchen Weg hat das Konsum- und Kulturgetränk Kaffee von der Plantage bis in die Tasse genommen?

Kaffeebohnen sind nach Erdöl die wichtigste Handelsware der Welt. Ein paar Zahlen zeigen dies eindrücklich: in ca. 80 Ländern wird auf über zehn Millionen Hektar Land Kaffee angebaut. 2017 wurden über 152 Millionen Säcke Kaffee im Wert von über 20 Milliarden US-Dollar verbraucht. Weltweit sind ca. fünf Millionen Menschen in der Produktion, der Verarbeitung und dem Vertrieb von Kaffee beschäftigt — wobei nur wenige gut davon
leben können. [..] »

SDG’s – NO ONE IS LEFT BEHIND!
DIE UN–NACHHALTIGKEITSZIELE AUF DEM PRÜFSTAND

Gute Nachrichten: Hunger und extreme Armut sollen auf der ganzen Welt bis zum Jahr 2030 überwunden und Klimaschutzmaßnahmen gestärkt werden!

 Im Januar 2016 sind sie in Kraft getreten: die von den Vereinten Nationen beschlossenen Sustainable Development Goals (SDGs). Diese 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung betreffen Umwelt, Soziales, Wirtschaft, Gesundheit und Teilhabe. Jedes Land der Welt ist gefragt, Politik so zu gestalten, dass das zentrale Versprechen der SDGs auf dem gesamten Globus erfüllt wird: »Niemand wird zurückgelassen«. [..] »

DEM KLIMA AUF DER SPUR
KLIMA-KONSUM-RALLYE IN ALTONA

Klimaschutz und Klimagerechtigkeit sind zu wichtigen Faktoren in der weltweiten Armutsbekämpfung geworden und wir können durch unser Konsumverhalten einen wesentlichen Beitrag dazu leisten.

 

Wie ist der Wohlstand weltweit verteilt? Wer produziert wie viel CO2? Wo wird die meiste Energie verbraucht? Die Antworten auf diese Fragen motivieren dazu, nach Alternativen zu suchen, die uns allen zur Verfügung stehen.

[..] »